header5.jpg

Ein Blick in die Sterne

Der goldene Oktober bescherte den Schülern des W-Seminars "Himmelsbeobachtung" und des Q12-Kurses "Astrophysik" optimale Bedingungen zum "Sternegucken" auf unserer Beobachtungsplattform. Highlight des Abends war der Ringplanet Saturn. Aber auch einige lichtschwache Deep-Sky-Objekte, wie der Kugelsternhaufen M13 im Herkules, der Ringnebel M57 in der Leier oder die Andromedagalaxie M31, konnten trotz der etwas störenden Stadionbeleuchtung bestaunt werden.

17 10 19 Himmelsbeobachtung Bihler 1a

Drucken E-Mail

Zeitreise ins Jahr 1525

Illerbeuren1

Ihre letzte Geschichtsstunde – genauer gesagt gut vier Stunden -  im Schuljahr 2016/17 verbrachte die Klasse 7d mit ihren Begleitlehrern Herrn Holzwarth und Frau Schmaus im Bereich Mittelschwaben des Schwäbischen Bauernhofmuseums Illerbeuren. Dort erhielten sie bei schönstem Sommerwetter Einblick in das Leben der Bauern im Allgäu um 1500: „Arm geboren, rechtlos und erbärmlich gelebt und im Elend gestorben!“ (siehe museumspädagogisches Programm – Die zwölf Bauernartikel).

Mit Hilfe von Rollenspielen konnten die Schüler und Schülerinnen nochmals das im Unterricht bereits Gelernte vertiefen. Sie verspürten am eigenen Leibe,

  • wie es ist unfrei zu sein und jederzeit von Haus und Hof vertrieben werden zu können,
  • wie schwer es war, den Zehnt zu zahlen und gleichzeitig zu Frondiensten herangezogen werden zu können.
  • welche Bedeutung die Übersetzung der Bibel ins Deutsche für die Bauern hatte und
  • welchen Mutes es bedurfte ihre Forderungen 1525 in Memmingen in zwölf Artikeln zu formulieren.

Drucken E-Mail

Zertifikat für die Integrations-AG „Helfende Hände“

AG1

Schülerinnen und Schüler der Integrations-AG „Helfende Hände“ haben sich am Projekt „Zukunft“ der Freiwilligenagentur „Schaffenslust“ beteiligt. Im Rahmen dieses Projekts wurden die jungen Erwachsenen für ihr soziales Engagement im Bereich der Flüchtlingshilfe von Oberbürgermeister Manfred Schilder ausgezeichnet. Das ganze Schuljahr hinweg unterstützten die Schülerinnen und Schüler, zusammen mit der Religionslehrerin, Frau Balhar,  unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Kooperation mit dem „Bunten Haus“ in Memmingen: Sie halfen bei Hausaufgaben, veranstalteten gemeinsam einen Kochabend, besuchten zusammen den Jahrmarkt oder gingen Eislaufen. Oberbürgermeister Schilder sprach die Wichtigkeit ehrenamtlichen Einsatzes für ein gelingendes Zusammenleben an und betonte die Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements in der heutigen Zeit. Die Projektleiterin von „Schaffenslust“, Ursula Keller, gratulierte herzlich zum Durchhaltevermögen und dankte für die gute Zusammenarbeit.

Drucken E-Mail

P-Seminar „Street Art“

StreetArt12

Wir, das P-Seminar „Street Art“ mit 15 Schülerinnen und Schülern, unter der Leitung von Frau Müller-Pollack, hatten die Aufgabe, die drei Bushäuschen am ZOB durch Graffiti und Malerei zu verschönern.

Vom 7. bis zum 11. Juli haben wir uns dort an die Arbeit gemacht und am Montag, den 17.7.2017, um 15.00 Uhr wollen wir eine Einweihung (mit Sektempfang und Fingerfood) veranstalten.

Zu dieser möchten wir alle recht herzlich einladen.

Das P-Seminar

Weitere Bilder in der Bildergalerie!

Drucken E-Mail

Alkoholpräventionsprojekt der 9. Klassen

Bio20173

Ein Projekt zur Alkoholprävention? Warum brauchen wir am Vöhlin ein solches Projekt? Ein Blick in die Statistiken oder auf die Homepage der BzgA (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung) zeigt, dass Alkoholmissbrauch noch immer ein weit verbreitetes Problem in unserer Gesellschaft darstellt. Kampagnen wie „Alkohol? Kenn dein Limit!“ oder „Null Alkohol – Voll Power!“ sollen jungen Menschen die Gefahren des Alkoholkonsums bewusst machen. Aus diesem Grund widmete die Fachschaft Biologie diesem wichtigen Thema in der 9. Jahrgangsstufe einen Projektnachmittag.

Herr Mürbe, Vizepräsident des Landgerichts Memmingen, besuchte uns in seiner Funktion als Beauftragter des „Bundes gegen Alkohol im Straßenverkehr“ und informierte zunächst eingehend über die Gefahren und die rechtlichen Grundlagen im Straßenverkehr.

In verschiedenen Stationen konnten die Schülerinnen und Schüler anschließend mit Hilfe einer sogenannten Rauschbrille einen angetrunkenen Zustand simulieren und mussten verschiedene Aufgaben erledigen, z.B. ein Fahrradschloss aufsperren, einen Parcours durchlaufen oder auch nur geradeaus gehen. Hierauf konnten sie in einem Spiel Informationen über die körperlichen Auswirkungen des Alkoholkonsums sammeln, in einer „Therapiestunde“ den Weg in die Sucht nachvollziehen (und Möglichkeiten kennenlernen, sich davor zu schützen) sowie den Alkoholgehalt verschiedener Getränke und den daraus resultierenden Promillegehalt im Blut berechnen. In einem abschließenden Quiz wurden die Wissenschampions gekürt. Herzlichen Glückwunsch den Gewinnern!

Bio20172

 

Bio20175Insgesamt war es ein sehr abwechslungsreicher, informativer und auch lustiger Nachmittag, an dessen Ende hoffentlich die Erkenntnis „Null Alkohol – Voll Power!“ – oder zumindest „Alkohol? Kenn dein Limit!“ stand.

Wir hatten jedenfalls viel Spaß!

Eure Fachschaft Biologie

Drucken E-Mail