header12.jpg

Neuigkeiten

Adventsaktion 2018 3 a

Schulaufgaben, Referate, Proben für das Weihnachtskonzert, nicht zu vergessen private Weihnachtsfeiern, die Suche nach Geschenkideen für Freunde und Familie – in den Dezemberwochen stehen immer viele Termine an, die dafür sorgen, dass der ein oder andere etwas hektischer oder gedankenverlorener als sonst durch das Schulhaus läuft.

Wer in der letzten Woche aber am Lehrerzimmer und am Sekretariat vorbeigekommen ist, der konnte die weihnachtliche Deko eigentlich gar nicht übersehen. Eine kleine Scherenschnitt-Krippenszene schmückt diesen Bereich ebenso wie der in diesem Jahr erstmals aufgebaute Adventskalender mit 24 Paketen – eines für jede Klasse unserer Schule sowie ein jeweils besonders großes Päckchen für die Q11 und Q12. An jedem Tag darf eine Klasse ihr persönliches „Türchen“ öffnen. Und das verleiht sicher jedem Schultag ein bisschen mehr Vorweihnachtsstimmung!

Adventsaktion 20182 a
Vielen Dank an Herrn von Kietzell, der die Idee zur Adventskalender-Aktion gemeinsam mit Frau Balhar umgesetzt hat und vor allem auch an Pro Vöhlin e.V., die durch die freundliche Finanzierung dafür gesorgt haben, dass die Päckchen auch befüllt werden konnten! Die Krippenfiguren wurden von einer Religionsklasse der 6. Jahrgangsstufe gebastelt - vielen Dank auch an euch!

Pro Vöhlin Vorstandswahl2018 a

Andrea Fischer, Bärbel Feiner, Christine Becke, Elke Estendorfer, Ursula Keller,
Dr. Claudia Scherrer, Hedwig Breitweg (v.l.)

Die Vorstände des schulischen Fördervereins PRO VÖHLIN e.V. zogen eine positive Bilanz ihrer Arbeit im zurückliegenden Jahr.

Die Vorsitzende, Ursula Keller, dankte allen Mitgliedern und Sponsoren, die den Verein finanziell, ideell und tatkräftig unterstützt haben. Die zweite Vorsitzende, Bärbel Feiner, informierte die Versammlung zur konstant gebliebenen Mitgliederzahl (201). Allerdings werde, aufgrund bereits vorliegender Kündigungen zum Jahresende, die Akquise neuer Mitglieder in 2019 eine der Hauptaufgaben sein, um die regelmäßige Bezuschussung fortlaufender Maßnahmen weiterhin gewährleisten zu können.

Ursula Keller berichtete, dass in Absprache mit der Schulleitung wieder zahlreiche Angebote und Projekte finanziert oder bezuschusst werden konnten. Unter anderem waren dies verschiedene Maßnahmen zur Stärkung der Klassengemeinschaft, der Studi-Infotag, die Projekttage, ein Vortrag zum Thema „Gefahren im Netz“, das Klassensprecherseminar, ein neues Layout-Programm für die Schülerzeitung, Fahrtkosten zu schulischen Wettkämpfen und zum Planetarium in Laupheim sowie Apfeltage und Adventsgaben für alle Schüler. Mit rund 4500 Euro wurde die Anschaffung von zwei sogenannten Techniktürmen für die Unterstufe ermöglicht. Dieses umfangreiche Lernmaterial bietet Schülern und Lehrern einen einfachen „niederschwelligen“ Einstieg ins Thema Technik. Schüler werden hier zum selbstständigen Bauen und Konstruieren angehalten, wobei gleichzeitig auch ihre Kreativität gefördert wird.

Für ihr besonderes Engagement, im Sinne eines guten Miteinanders am Vöhlin-Gymnasium, zeichnete PRO VÖHLIN e.V. in 2018 außerdem wieder Schülerteams mit der „Vöhnie“-Trophäe, sowie mit Geld- und Sachpreisen aus: 1.Preis: Elias Haug (1. Schülersprecher), 2. Preis: Schölcafé, 3. Preis: SMV. Der Sportpokal wurde an das Team, Badminton Mädchen III, verliehen.

Im Anschluss an diesen Rückblick präsentierte Schatzmeisterin, Dr. Claudia Scherrer, den Kassenbericht. Die Kassenprüferinnen, Christine Becke und Hedwig Breitweg, bestätigten die einwandfreie Kassenführung, bevor Vorstand und Kassenprüfer von der Mitgliederversammlung einstimmig entlastet wurden. Das Ergebnis der Neuwahl des Vorstands verkündete Wahlleiter Anton Stiegler wie folgt: jeweils in ihren Ämtern bestätigt wurden Ursula Keller (1. Vorsitzende), Dr. Claudia Scherrer (Schatzmeisterin) und Elke Estendorfer (Schriftführerin) sowie die Kassenprüferinnen, Christine Becke und Hedwig Breitweg. Neu in den Vorstand gewählt wurde Andrea Fischer (stellvertretende Vorsitzende).

Vorsitzende, Ursula Keller, und Schulleiter, Oberstudiendirektor Burkhard Arnold, dankten der scheidenden stellvertretenden Vorsitzenden, Bärbel Feiner, die ihr Amt nach vier Jahren zur Verfügung stellte, für ihr großartiges Engagement und gratulierten der Nachfolgerin, Andrea Fischer, zur Wahl. Anschließend berichtete der Schulleiter von aktuellen Entwicklungen an der Schule mit dem Fokus auf Konzepten zur beruflichen und digitalen Bildung.

Vorlesetag 1a

Entspannt liegen die Schüler der 5. Klassen auf weichen Matten, andere haben es sich auf Sitzsäcken oder großen Kissen bequem gemacht. Manche haben die Augen geschlossen, andere sitzen ganz aufrecht und hören konzentriert und gespannt zu. Ganz normaler Unterricht? Nicht ganz…
Anlässlich des bundesweiten Vorlesetages am 16.11.2018 haben sich zehn Schülerinnen und Schüler der Q12 bereit erklärt, in ihrer Freistunde, der 1. Stunde (!), den Fünftklässlern aus verschiedenen literarischen Werken vorzulesen. So konnten die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen in verschiedenen Räumen der Schule in die interessante und spannende Welt von Eragon, Gwendolyn, Rico, Julian, Leon und Kim und weitere Figuren eintauchen und sich zudem Anregungen für das eigene Lesen holen. Auch den Oberstufenschülern hat die Aktion Spaß gemacht: „Wirklich toll, wie gut die Fünftklässler zugehört haben. Sie haben wirklich super mitgemacht und hatten viel zu den Geschichten zu sagen.“

Vorlesetag 2a

Gedenksteinenthüllung an der ehemaligen Synagoge Fellheim

P Sem Gedenkstein a

Nach über einem Jahr Planung konnten wir stolz den Gedenkstein für die Opfer der Judenverfolgung in Fellheim am 09.11.2018 enthüllen. Dass das Projekt genau an diesem Datum enthüllt wurde, war kein Zufall, denn es war der 80. Jahrestag der verheerenden Reichsprogromnacht 1938. In der Mitte des auffälligen Gedenksteins sind die letzten 14 Fellheimer Opfer namentlich mit Geburtsdatum genannt.
Dem P-Seminar stand die Gestaltung und Umsetzung des Gedenksteins völlig frei. Die einzigen Vorgaben des Fördervereins der ehemaligen Synagoge Fellheims waren der Ort, an dem der Stein angebracht werden sollte und die 14 Namen der Opfer. Besonders wichtig waren dem Seminar ein ausdrucksstarker Gedenkspruch und eine außergewöhnliche Form, nämlich die des Davidsterns.
Nach der Enthüllung im Außenbereich der ehemaligen Synagoge begaben sich die 80 geladenen Gäste nach Innen. Im Folgenden wurden verschiedene Reden, u.a. von Dr. Peter Fassl und dem Urenkel von Berta und Isaak Einstein (zwei der 14 genannten Opfer), Steven Frankel, gehalten. Dieser war eigens für diese Feier aus den USA (New Jersey) angereist. Mit seiner emotionalen Rede bewegte er das gesamte Publikum sehr.
Nach dieser sehr gelungenen Enthüllung sind wir froh um all unsere Unterstützer bei der Verwirklichung dieses Projekts. Unser besonderer Dank gilt dem Steinmetz Herrn Schütz aus Memmingen und unserer Seminarleiterin Frau Balhar, die uns jederzeit tatkräftig zur Seite standen.

P Sem. Gedenkstein 2a

Revolution Vortrag 11 2018 2a

Aus feierlichem Anlass sprach der Historiker Dr. Reinhard Baumann zu den Schülerinnen und Schülern der Q11 über Kurt Eisner und die revolutionären Ereignisse von 1918/19 in Bayern, München und Memmingen.
Vor 100 Jahren, im November 1918, endete das deutsche Kaiserreich, das seine Untertanen in den mörderischen Ersten Weltkrieg geführt hatte, durch eine Revolution der Matrosen, Soldaten, Arbeiter und immer breiterer Bevölkerungsmassen gegen den Obrigkeitsstaat Kaiser Wilhelms II. Auch in Bayern endete die Monarchie und Kurt Eisner von der USPD wurde der erste Ministerpräsident des bayerischen Freistaats. Anschaulich und äußerst kenntnisreich vermittelte Dr. Baumann den jugendlichen Zuhörern das politische und im Lauf der Ereignisse auch gewaltsame Ringen der Revolutionäre um eine demokratische Zukunft Deutschlands.
Im Anschluss an den Vortrag hatten die Schüler Gelegenheit, Dr. Baumann Fragen zu stellen, zum Beispiel über die fatalen Folgen von Antisemitismus in jener Zeit, insbesondere aber auch über die Lehren, die wir aus den Ereignissen von 1918/19 für unser eigenes demokratisches Engagement gegen die Gefahren eines erstarkenden politischen Extremismus ziehen können. In diesem Sinne war die Veranstaltung über den Einsatz für die Demokratie nicht nur historisch aufschlussreich, sondern auch sehr aktuell.

Neuigkeiten

Adventsaktion 2018 3 a

Schulaufgaben, Referate, Proben für das Weihnachtskonzert, nicht zu vergessen private Weihnachtsfeiern, die Suche nach Geschenkideen für Freunde und Familie – in den Dezemberwochen stehen immer viele Termine an, die dafür sorgen, dass der ein oder andere etwas hektischer oder gedankenverlorener als sonst durch das Schulhaus läuft.

Wer in der letzten Woche aber am Lehrerzimmer und am Sekretariat vorbeigekommen ist, der konnte die weihnachtliche Deko eigentlich gar nicht übersehen. Eine kleine Scherenschnitt-Krippenszene schmückt diesen Bereich ebenso wie der in diesem Jahr erstmals aufgebaute Adventskalender mit 24 Paketen – eines für jede Klasse unserer Schule sowie ein jeweils besonders großes Päckchen für die Q11 und Q12. An jedem Tag darf eine Klasse ihr persönliches „Türchen“ öffnen. Und das verleiht sicher jedem Schultag ein bisschen mehr Vorweihnachtsstimmung!

Adventsaktion 20182 a
Vielen Dank an Herrn von Kietzell, der die Idee zur Adventskalender-Aktion gemeinsam mit Frau Balhar umgesetzt hat und vor allem auch an Pro Vöhlin e.V., die durch die freundliche Finanzierung dafür gesorgt haben, dass die Päckchen auch befüllt werden konnten! Die Krippenfiguren wurden von einer Religionsklasse der 6. Jahrgangsstufe gebastelt - vielen Dank auch an euch!

Pro Vöhlin Vorstandswahl2018 a

Andrea Fischer, Bärbel Feiner, Christine Becke, Elke Estendorfer, Ursula Keller,
Dr. Claudia Scherrer, Hedwig Breitweg (v.l.)

Die Vorstände des schulischen Fördervereins PRO VÖHLIN e.V. zogen eine positive Bilanz ihrer Arbeit im zurückliegenden Jahr.

Die Vorsitzende, Ursula Keller, dankte allen Mitgliedern und Sponsoren, die den Verein finanziell, ideell und tatkräftig unterstützt haben. Die zweite Vorsitzende, Bärbel Feiner, informierte die Versammlung zur konstant gebliebenen Mitgliederzahl (201). Allerdings werde, aufgrund bereits vorliegender Kündigungen zum Jahresende, die Akquise neuer Mitglieder in 2019 eine der Hauptaufgaben sein, um die regelmäßige Bezuschussung fortlaufender Maßnahmen weiterhin gewährleisten zu können.

Ursula Keller berichtete, dass in Absprache mit der Schulleitung wieder zahlreiche Angebote und Projekte finanziert oder bezuschusst werden konnten. Unter anderem waren dies verschiedene Maßnahmen zur Stärkung der Klassengemeinschaft, der Studi-Infotag, die Projekttage, ein Vortrag zum Thema „Gefahren im Netz“, das Klassensprecherseminar, ein neues Layout-Programm für die Schülerzeitung, Fahrtkosten zu schulischen Wettkämpfen und zum Planetarium in Laupheim sowie Apfeltage und Adventsgaben für alle Schüler. Mit rund 4500 Euro wurde die Anschaffung von zwei sogenannten Techniktürmen für die Unterstufe ermöglicht. Dieses umfangreiche Lernmaterial bietet Schülern und Lehrern einen einfachen „niederschwelligen“ Einstieg ins Thema Technik. Schüler werden hier zum selbstständigen Bauen und Konstruieren angehalten, wobei gleichzeitig auch ihre Kreativität gefördert wird.

Für ihr besonderes Engagement, im Sinne eines guten Miteinanders am Vöhlin-Gymnasium, zeichnete PRO VÖHLIN e.V. in 2018 außerdem wieder Schülerteams mit der „Vöhnie“-Trophäe, sowie mit Geld- und Sachpreisen aus: 1.Preis: Elias Haug (1. Schülersprecher), 2. Preis: Schölcafé, 3. Preis: SMV. Der Sportpokal wurde an das Team, Badminton Mädchen III, verliehen.

Im Anschluss an diesen Rückblick präsentierte Schatzmeisterin, Dr. Claudia Scherrer, den Kassenbericht. Die Kassenprüferinnen, Christine Becke und Hedwig Breitweg, bestätigten die einwandfreie Kassenführung, bevor Vorstand und Kassenprüfer von der Mitgliederversammlung einstimmig entlastet wurden. Das Ergebnis der Neuwahl des Vorstands verkündete Wahlleiter Anton Stiegler wie folgt: jeweils in ihren Ämtern bestätigt wurden Ursula Keller (1. Vorsitzende), Dr. Claudia Scherrer (Schatzmeisterin) und Elke Estendorfer (Schriftführerin) sowie die Kassenprüferinnen, Christine Becke und Hedwig Breitweg. Neu in den Vorstand gewählt wurde Andrea Fischer (stellvertretende Vorsitzende).

Vorsitzende, Ursula Keller, und Schulleiter, Oberstudiendirektor Burkhard Arnold, dankten der scheidenden stellvertretenden Vorsitzenden, Bärbel Feiner, die ihr Amt nach vier Jahren zur Verfügung stellte, für ihr großartiges Engagement und gratulierten der Nachfolgerin, Andrea Fischer, zur Wahl. Anschließend berichtete der Schulleiter von aktuellen Entwicklungen an der Schule mit dem Fokus auf Konzepten zur beruflichen und digitalen Bildung.

Vorlesetag 1a

Entspannt liegen die Schüler der 5. Klassen auf weichen Matten, andere haben es sich auf Sitzsäcken oder großen Kissen bequem gemacht. Manche haben die Augen geschlossen, andere sitzen ganz aufrecht und hören konzentriert und gespannt zu. Ganz normaler Unterricht? Nicht ganz…
Anlässlich des bundesweiten Vorlesetages am 16.11.2018 haben sich zehn Schülerinnen und Schüler der Q12 bereit erklärt, in ihrer Freistunde, der 1. Stunde (!), den Fünftklässlern aus verschiedenen literarischen Werken vorzulesen. So konnten die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen in verschiedenen Räumen der Schule in die interessante und spannende Welt von Eragon, Gwendolyn, Rico, Julian, Leon und Kim und weitere Figuren eintauchen und sich zudem Anregungen für das eigene Lesen holen. Auch den Oberstufenschülern hat die Aktion Spaß gemacht: „Wirklich toll, wie gut die Fünftklässler zugehört haben. Sie haben wirklich super mitgemacht und hatten viel zu den Geschichten zu sagen.“

Vorlesetag 2a

Gedenksteinenthüllung an der ehemaligen Synagoge Fellheim

P Sem Gedenkstein a

Nach über einem Jahr Planung konnten wir stolz den Gedenkstein für die Opfer der Judenverfolgung in Fellheim am 09.11.2018 enthüllen. Dass das Projekt genau an diesem Datum enthüllt wurde, war kein Zufall, denn es war der 80. Jahrestag der verheerenden Reichsprogromnacht 1938. In der Mitte des auffälligen Gedenksteins sind die letzten 14 Fellheimer Opfer namentlich mit Geburtsdatum genannt.
Dem P-Seminar stand die Gestaltung und Umsetzung des Gedenksteins völlig frei. Die einzigen Vorgaben des Fördervereins der ehemaligen Synagoge Fellheims waren der Ort, an dem der Stein angebracht werden sollte und die 14 Namen der Opfer. Besonders wichtig waren dem Seminar ein ausdrucksstarker Gedenkspruch und eine außergewöhnliche Form, nämlich die des Davidsterns.
Nach der Enthüllung im Außenbereich der ehemaligen Synagoge begaben sich die 80 geladenen Gäste nach Innen. Im Folgenden wurden verschiedene Reden, u.a. von Dr. Peter Fassl und dem Urenkel von Berta und Isaak Einstein (zwei der 14 genannten Opfer), Steven Frankel, gehalten. Dieser war eigens für diese Feier aus den USA (New Jersey) angereist. Mit seiner emotionalen Rede bewegte er das gesamte Publikum sehr.
Nach dieser sehr gelungenen Enthüllung sind wir froh um all unsere Unterstützer bei der Verwirklichung dieses Projekts. Unser besonderer Dank gilt dem Steinmetz Herrn Schütz aus Memmingen und unserer Seminarleiterin Frau Balhar, die uns jederzeit tatkräftig zur Seite standen.

P Sem. Gedenkstein 2a

Revolution Vortrag 11 2018 2a

Aus feierlichem Anlass sprach der Historiker Dr. Reinhard Baumann zu den Schülerinnen und Schülern der Q11 über Kurt Eisner und die revolutionären Ereignisse von 1918/19 in Bayern, München und Memmingen.
Vor 100 Jahren, im November 1918, endete das deutsche Kaiserreich, das seine Untertanen in den mörderischen Ersten Weltkrieg geführt hatte, durch eine Revolution der Matrosen, Soldaten, Arbeiter und immer breiterer Bevölkerungsmassen gegen den Obrigkeitsstaat Kaiser Wilhelms II. Auch in Bayern endete die Monarchie und Kurt Eisner von der USPD wurde der erste Ministerpräsident des bayerischen Freistaats. Anschaulich und äußerst kenntnisreich vermittelte Dr. Baumann den jugendlichen Zuhörern das politische und im Lauf der Ereignisse auch gewaltsame Ringen der Revolutionäre um eine demokratische Zukunft Deutschlands.
Im Anschluss an den Vortrag hatten die Schüler Gelegenheit, Dr. Baumann Fragen zu stellen, zum Beispiel über die fatalen Folgen von Antisemitismus in jener Zeit, insbesondere aber auch über die Lehren, die wir aus den Ereignissen von 1918/19 für unser eigenes demokratisches Engagement gegen die Gefahren eines erstarkenden politischen Extremismus ziehen können. In diesem Sinne war die Veranstaltung über den Einsatz für die Demokratie nicht nur historisch aufschlussreich, sondern auch sehr aktuell.