header15.jpg

Neuigkeiten

Ich wünscht, ich wär… ein Adliger!

Dies ist das Motto, unter dem Molieres Theaterstück “Le Bourgeois Gentilhomme“ („Der Bürger als Edelmann“) steht – eine “comédie-ballet“, also ein Drama mit Balletteinlagen, das von der Theatertruppe des ADG am 16. Oktober in der Aula des Vöhlin-Gymnasiums aufgeführt wurde. 

2019 10 16 ADG I

M. Jourdain, die Hauptfigur des Dramas, ist ein naiver und ambitionierter Angehöriger des Bürgertums, dessen einziges Lebensziel darin besteht, als Edelmann angesehen zu werden und der komisch anmutende Anstrengungen unternimmt, um seinen Traum zu verwirklichen. Seine  Bemühungen, die Künste des Fechtens, des Tanzes und der Philosophie zu erlernen, sind allein aufgrund seines Talentmangels in allen Bereichen zum Scheitern verurteilt. Zudem fällt er auf die Intrigen eines verarmten Adelspärchens herein, das nichts anderes im Sinn hat, als M. Jourdain sein schwer verdientes Geld aus der Tasche zu ziehen.

Als M. Jourdain seine Absicht bekundet, seine Tochter Lucile nur mit einem Edelmann zu verheiraten, verkleidet sich der verliebte Cléonte als Sohn des türkischen Sultans und erringt mit dieser List die Zustimmung von Luciles Vater zur Heirat. Das junge Paar ist überglücklich – ebenso wie M. Jourdain, dem in einer Zeremonie der (natürlich nicht existente) türkische Adelstitel “mamamoutchi“ verliehen wird.

Molieres Komödie, die von einem Besuch des türkischen Gesandten am Hof des Sonnenkönigs inspiriert wurde, mag dem heutigen Publikum angestaubt und in Teilen bizarr erscheinen. Mit ihrer großen Spielfreude und musikalischen Tanz- und Gesangeinlagen gelang es der Truppe des ADG, das Stück aus dem 17. Jahrhundert einem jungen Publikum (Schülern der Oberstufe des Vöhlin-Gymnasiums und Besuchern von anderen Schulen aus dem Allgäu) nahezubringen und die Zuschauer zu erheitern. 

Wie jedes Jahr war es ein besonderes Erlebnis, ein frankophones literarisches Werk in französischer Sprache erleben zu können! Wir freuen uns schon auf die nächste Inszenierung des ADG!!

Oberbürgermeister Manfred Schilder begrüßte Schülerinnen und Schüler aus Lyon.

2019 10 14 Schüleraustausch Lyon Vöhlin I

„Wir freuen uns, dass ihr gekommen seid, um Familienleben, Schule und Kultur in Deutschland zu erleben. Herzlich willkommen in Memmingen“, begrüßte Oberbürgermeister Manfred Schilder die Gruppe von 26 Schülerinnen und Schülern des Centre aux Lazaristes in Lyon (Frankreich) im Rathaus, die bei einem Austausch mit unserer achten Jahrgangsstufe eine Woche in der Maustadt verbringen. Die jungen Französinnen und Franzosen besuchen das Bauernhofmuseum in Illerbeuren, Schloss Neuschwanstein und Ulm, sie steigen auf den Martinsturm, lernen Memmingen in einer Stadtralley kennen und genießen den Jahrmarkt. „Der Schüleraustausch besteht seit fast 30 Jahren“, informierte Schulleiter Burkhard Arnold. „Viele Freundschaften sind dabei schon entstanden. Es kommen oft Teilnehmer früherer Jahre wieder zu ihren Freunden nach Memmingen.“

(Pressestelle Stadt Memmingen, Alexandra Wehr)

Auch dieses Schuljahr besuchten unsere 5. Klassen zu Schuljahresbeginn die Klosterwalder Erlebnispädagogik-Landschaft „k-wood“.

19 10 14 Kwood I

Hier wurden durch verschiedene erlebnispädagogische Herausforderungen Gemeinschaft, Verantwortungsbewusstsein und Kommunikation gestärkt. So stellte sich in den einzelnen Teamübungen heraus, dass man zur Erreichung eines gemeinsamen Ziels zunächst zusammen eine Strategie überlegen musste. Wichtig war es, diese anschließend Schritt für Schritt und konzentriert umzusetzen. Hierbei brachte sich jeder mit seinen Fähigkeiten für die Gruppe und das gemeinsame Ziel ein. Die gemeinsame Erfahrung stand auch im Hochseilgarten im Vordergrund: man musste sich nicht nur in luftige Höhen trauen, sondern man musste sich auch auf seine Mitschüler, die an den Elementen sicherten, verlassen können und ihnen vertrauen.

19 10 14 Kwood IV

Mit viel Elan und Freude nahmen die 5.-Klässler an der Aktion teil, die ihnen, hoffentlich, auch viele wichtige Erkenntnisse für die Klassengemeinschaft brachte!
Ein herzlicher Dank geht an dieser Stelle an PRO VOEHLIN e.V. für die finanzielle Unterstützung des Projekts.

Viele Grüße aus Budapest!

2019 10 10 UngarnIII

Die Austauschgruppe vor dem ungarischen Parlament,

2019 10 10 UngarnII

am Gellertberg mit Blick auf die Stadt

2019 10 10 UngarnI

und auf Schloss Gödöllö mit "Sissi".

Auch in diesem Schuljahr beteiligen sich 10.-Klässler am Planspiel Börse, einem Online-Wettbewerb, bei dem Schüler auf Basis von Kursen realer Börsenplätze vom 25. September bis zum 11. Dezember 2019 mit Wertpapieren handeln können.

2019 10 07 Planspiel Börse III


Zum Ablauf und den organisatorischen Rahmenbedingungen wurden die Schüler von den beiden Auszubildenden der Sparkasse, Chiara Manici und Rebecca Rogg, informiert: Jede teilnehmende Gruppe erhält ein virtuelles Startkapital von 50.000 Euro. Mit diesem können virtuelle Wertpapiere, die mit realen Börsenkursen abgerechnet werden, gehandelt werden. Auf die Gewinner warten Sach-, Geld- und Reisepreise. Einen eigenen Preis gibt es in der Kategorie „Nachhaltigkeit“ für die Gruppe, die mit speziell gekennzeichneten Aktien nachhaltig wirtschaftender Unternehmen den höchsten Gewinn erzielt hat.

2019 10 07 Planspiel Börse I


Und nun heißt es: Startschuss für das Planspiel Börse 2019!

Am Mittwoch, den 25.09.2019, fand für die 11. Jahrgangsstufe ein Vortrag im Rahmen der Fairen Woche 2019 in Zusammenarbeit mit dem Weltladen Memmingen statt. Die bundesweiten Aktionswochen des Fairen Handels stehen in diesem Jahr unter dem Thema „Geschlechtergerechtigkeit“. Dazu besuchten die Mitbegründerinnen von „Global Mamas“, Patience Essibu und Barbara Tetteh-Appain, Designerin und Ausbilderin, sowie Gabi Ludwig, europäische Vertriebspartnerin von „Global Mamas“, unsere Schule und berichteten über das Projekt „Global Mamas“ sowie ihre Arbeit.

2019 09 25 Global Mamas I


„Global Mamas“ wurde 2003 von sechs Frauen gegründet und besteht mittlerweile aus einem Team von circa 400 Handwerkerinnen, die in ihren eigenen kleinen Werkstätten und Heimarbeit oder in Produktionszentren von „Global Mamas“ farbenfrohe Kleider, Blusen, Schmuck oder Ähnliches herstellen. Jedes selbstgemachte Kleidungsstück ist ein Unikat und geht  vom Muster über das Einfärben bis zum Schneidern und Verpacken nur durch die Hände der "Global Mamas". Als Kunde kann man auf jedem Kleidungsetikett von „Global Mamas“ sehen, welche Näherin die Kleidung hergestellt hat, da deren Namen auf dem Etikett geschrieben steht. Das Projekt bietet den Frauen ein sicheres Einkommen, gute Arbeitsbedingungen, intensive Förderung sowie Bildung. Patience Essibu berichtete, dass sie durch das sichere Einkommen bei „Global Mamas“ ihren Kinder eine gute Ausbildung ermöglichen kann und es ihr größter Traum ist, in ein paar Jahren ein eigenes kleines Stück Land mit einem kleinen Haus zu erwerben.

2019 09 25 Global Mamas II


Herzlichen Dank an Patience Essibu, Barbara Tetteh-Appain und Gabi Ludwig von „Global Mamas“ für ihren bewegenden und persönlichen Einblick in die Arbeit von „Global Mamas“, sowie an Petra Beer vom Memminger Weltladen, die den Besuch an unserer Schule ermöglichte.

Neuigkeiten

Ich wünscht, ich wär… ein Adliger!

Dies ist das Motto, unter dem Molieres Theaterstück “Le Bourgeois Gentilhomme“ („Der Bürger als Edelmann“) steht – eine “comédie-ballet“, also ein Drama mit Balletteinlagen, das von der Theatertruppe des ADG am 16. Oktober in der Aula des Vöhlin-Gymnasiums aufgeführt wurde. 

2019 10 16 ADG I

M. Jourdain, die Hauptfigur des Dramas, ist ein naiver und ambitionierter Angehöriger des Bürgertums, dessen einziges Lebensziel darin besteht, als Edelmann angesehen zu werden und der komisch anmutende Anstrengungen unternimmt, um seinen Traum zu verwirklichen. Seine  Bemühungen, die Künste des Fechtens, des Tanzes und der Philosophie zu erlernen, sind allein aufgrund seines Talentmangels in allen Bereichen zum Scheitern verurteilt. Zudem fällt er auf die Intrigen eines verarmten Adelspärchens herein, das nichts anderes im Sinn hat, als M. Jourdain sein schwer verdientes Geld aus der Tasche zu ziehen.

Als M. Jourdain seine Absicht bekundet, seine Tochter Lucile nur mit einem Edelmann zu verheiraten, verkleidet sich der verliebte Cléonte als Sohn des türkischen Sultans und erringt mit dieser List die Zustimmung von Luciles Vater zur Heirat. Das junge Paar ist überglücklich – ebenso wie M. Jourdain, dem in einer Zeremonie der (natürlich nicht existente) türkische Adelstitel “mamamoutchi“ verliehen wird.

Molieres Komödie, die von einem Besuch des türkischen Gesandten am Hof des Sonnenkönigs inspiriert wurde, mag dem heutigen Publikum angestaubt und in Teilen bizarr erscheinen. Mit ihrer großen Spielfreude und musikalischen Tanz- und Gesangeinlagen gelang es der Truppe des ADG, das Stück aus dem 17. Jahrhundert einem jungen Publikum (Schülern der Oberstufe des Vöhlin-Gymnasiums und Besuchern von anderen Schulen aus dem Allgäu) nahezubringen und die Zuschauer zu erheitern. 

Wie jedes Jahr war es ein besonderes Erlebnis, ein frankophones literarisches Werk in französischer Sprache erleben zu können! Wir freuen uns schon auf die nächste Inszenierung des ADG!!

Oberbürgermeister Manfred Schilder begrüßte Schülerinnen und Schüler aus Lyon.

2019 10 14 Schüleraustausch Lyon Vöhlin I

„Wir freuen uns, dass ihr gekommen seid, um Familienleben, Schule und Kultur in Deutschland zu erleben. Herzlich willkommen in Memmingen“, begrüßte Oberbürgermeister Manfred Schilder die Gruppe von 26 Schülerinnen und Schülern des Centre aux Lazaristes in Lyon (Frankreich) im Rathaus, die bei einem Austausch mit unserer achten Jahrgangsstufe eine Woche in der Maustadt verbringen. Die jungen Französinnen und Franzosen besuchen das Bauernhofmuseum in Illerbeuren, Schloss Neuschwanstein und Ulm, sie steigen auf den Martinsturm, lernen Memmingen in einer Stadtralley kennen und genießen den Jahrmarkt. „Der Schüleraustausch besteht seit fast 30 Jahren“, informierte Schulleiter Burkhard Arnold. „Viele Freundschaften sind dabei schon entstanden. Es kommen oft Teilnehmer früherer Jahre wieder zu ihren Freunden nach Memmingen.“

(Pressestelle Stadt Memmingen, Alexandra Wehr)

Auch dieses Schuljahr besuchten unsere 5. Klassen zu Schuljahresbeginn die Klosterwalder Erlebnispädagogik-Landschaft „k-wood“.

19 10 14 Kwood I

Hier wurden durch verschiedene erlebnispädagogische Herausforderungen Gemeinschaft, Verantwortungsbewusstsein und Kommunikation gestärkt. So stellte sich in den einzelnen Teamübungen heraus, dass man zur Erreichung eines gemeinsamen Ziels zunächst zusammen eine Strategie überlegen musste. Wichtig war es, diese anschließend Schritt für Schritt und konzentriert umzusetzen. Hierbei brachte sich jeder mit seinen Fähigkeiten für die Gruppe und das gemeinsame Ziel ein. Die gemeinsame Erfahrung stand auch im Hochseilgarten im Vordergrund: man musste sich nicht nur in luftige Höhen trauen, sondern man musste sich auch auf seine Mitschüler, die an den Elementen sicherten, verlassen können und ihnen vertrauen.

19 10 14 Kwood IV

Mit viel Elan und Freude nahmen die 5.-Klässler an der Aktion teil, die ihnen, hoffentlich, auch viele wichtige Erkenntnisse für die Klassengemeinschaft brachte!
Ein herzlicher Dank geht an dieser Stelle an PRO VOEHLIN e.V. für die finanzielle Unterstützung des Projekts.

Viele Grüße aus Budapest!

2019 10 10 UngarnIII

Die Austauschgruppe vor dem ungarischen Parlament,

2019 10 10 UngarnII

am Gellertberg mit Blick auf die Stadt

2019 10 10 UngarnI

und auf Schloss Gödöllö mit "Sissi".

Auch in diesem Schuljahr beteiligen sich 10.-Klässler am Planspiel Börse, einem Online-Wettbewerb, bei dem Schüler auf Basis von Kursen realer Börsenplätze vom 25. September bis zum 11. Dezember 2019 mit Wertpapieren handeln können.

2019 10 07 Planspiel Börse III


Zum Ablauf und den organisatorischen Rahmenbedingungen wurden die Schüler von den beiden Auszubildenden der Sparkasse, Chiara Manici und Rebecca Rogg, informiert: Jede teilnehmende Gruppe erhält ein virtuelles Startkapital von 50.000 Euro. Mit diesem können virtuelle Wertpapiere, die mit realen Börsenkursen abgerechnet werden, gehandelt werden. Auf die Gewinner warten Sach-, Geld- und Reisepreise. Einen eigenen Preis gibt es in der Kategorie „Nachhaltigkeit“ für die Gruppe, die mit speziell gekennzeichneten Aktien nachhaltig wirtschaftender Unternehmen den höchsten Gewinn erzielt hat.

2019 10 07 Planspiel Börse I


Und nun heißt es: Startschuss für das Planspiel Börse 2019!

Am Mittwoch, den 25.09.2019, fand für die 11. Jahrgangsstufe ein Vortrag im Rahmen der Fairen Woche 2019 in Zusammenarbeit mit dem Weltladen Memmingen statt. Die bundesweiten Aktionswochen des Fairen Handels stehen in diesem Jahr unter dem Thema „Geschlechtergerechtigkeit“. Dazu besuchten die Mitbegründerinnen von „Global Mamas“, Patience Essibu und Barbara Tetteh-Appain, Designerin und Ausbilderin, sowie Gabi Ludwig, europäische Vertriebspartnerin von „Global Mamas“, unsere Schule und berichteten über das Projekt „Global Mamas“ sowie ihre Arbeit.

2019 09 25 Global Mamas I


„Global Mamas“ wurde 2003 von sechs Frauen gegründet und besteht mittlerweile aus einem Team von circa 400 Handwerkerinnen, die in ihren eigenen kleinen Werkstätten und Heimarbeit oder in Produktionszentren von „Global Mamas“ farbenfrohe Kleider, Blusen, Schmuck oder Ähnliches herstellen. Jedes selbstgemachte Kleidungsstück ist ein Unikat und geht  vom Muster über das Einfärben bis zum Schneidern und Verpacken nur durch die Hände der "Global Mamas". Als Kunde kann man auf jedem Kleidungsetikett von „Global Mamas“ sehen, welche Näherin die Kleidung hergestellt hat, da deren Namen auf dem Etikett geschrieben steht. Das Projekt bietet den Frauen ein sicheres Einkommen, gute Arbeitsbedingungen, intensive Förderung sowie Bildung. Patience Essibu berichtete, dass sie durch das sichere Einkommen bei „Global Mamas“ ihren Kinder eine gute Ausbildung ermöglichen kann und es ihr größter Traum ist, in ein paar Jahren ein eigenes kleines Stück Land mit einem kleinen Haus zu erwerben.

2019 09 25 Global Mamas II


Herzlichen Dank an Patience Essibu, Barbara Tetteh-Appain und Gabi Ludwig von „Global Mamas“ für ihren bewegenden und persönlichen Einblick in die Arbeit von „Global Mamas“, sowie an Petra Beer vom Memminger Weltladen, die den Besuch an unserer Schule ermöglichte.