header1.jpg

Neuigkeiten

Gedenksteinenthüllung an der ehemaligen Synagoge Fellheim

P Sem Gedenkstein a

Nach über einem Jahr Planung konnten wir stolz den Gedenkstein für die Opfer der Judenverfolgung in Fellheim am 09.11.2018 enthüllen. Dass das Projekt genau an diesem Datum enthüllt wurde, war kein Zufall, denn es war der 80. Jahrestag der verheerenden Reichsprogromnacht 1938. In der Mitte des auffälligen Gedenksteins sind die letzten 14 Fellheimer Opfer namentlich mit Geburtsdatum genannt.
Dem P-Seminar stand die Gestaltung und Umsetzung des Gedenksteins völlig frei. Die einzigen Vorgaben des Fördervereins der ehemaligen Synagoge Fellheims waren der Ort, an dem der Stein angebracht werden sollte und die 14 Namen der Opfer. Besonders wichtig waren dem Seminar ein ausdrucksstarker Gedenkspruch und eine außergewöhnliche Form, nämlich die des Davidsterns.
Nach der Enthüllung im Außenbereich der ehemaligen Synagoge begaben sich die 80 geladenen Gäste nach Innen. Im Folgenden wurden verschiedene Reden, u.a. von Prof. Dr. Fassel und dem Urenkel von Berta und Isaak Einstein (zwei der 14 genannten Opfer), Steven Frankel, gehalten. Dieser war eigens für diese Feier aus den USA (New Jersey) angereist. Mit seiner emotionalen Rede bewegte er das gesamte Publikum sehr.
Nach dieser sehr gelungenen Enthüllung sind wir froh um all unsere Unterstützer bei der Verwirklichung dieses Projekts. Unser besonderer Dank gilt dem Steinmetz Herrn Schütz aus Memmingen und unserer Seminarleiterin Frau Balhar, die uns jederzeit tatkräftig zur Seite standen.

P Sem. Gedenkstein 2a

Revolution Vortrag 11 2018 2a

Aus feierlichem Anlass sprach der Historiker Dr. Reinhard Baumann zu den Schülerinnen und Schülern der Q11 über Kurt Eisner und die revolutionären Ereignisse von 1918/19 in Bayern, München und Memmingen.
Vor 100 Jahren, im November 1918, endete das deutsche Kaiserreich, das seine Untertanen in den mörderischen Ersten Weltkrieg geführt hatte, durch eine Revolution der Matrosen, Soldaten, Arbeiter und immer breiterer Bevölkerungsmassen gegen den Obrigkeitsstaat Kaiser Wilhelms II. Auch in Bayern endete die Monarchie und Kurt Eisner von der USPD wurde der erste Ministerpräsident des bayerischen Freistaats. Anschaulich und äußerst kenntnisreich vermittelte Dr. Baumann den jugendlichen Zuhörern das politische und im Lauf der Ereignisse auch gewaltsame Ringen der Revolutionäre um eine demokratische Zukunft Deutschlands.
Im Anschluss an den Vortrag hatten die Schüler Gelegenheit, Dr. Baumann Fragen zu stellen, zum Beispiel über die fatalen Folgen von Antisemitismus in jener Zeit, insbesondere aber auch über die Lehren, die wir aus den Ereignissen von 1918/19 für unser eigenes demokratisches Engagement gegen die Gefahren eines erstarkenden politischen Extremismus ziehen können. In diesem Sinne war die Veranstaltung über den Einsatz für die Demokratie nicht nur historisch aufschlussreich, sondern auch sehr aktuell.

Down Under1 a

Die 8. Klassen unserer Schule durften vor den Ferien an einem sehr unterhaltsamen und  gleichzeitig lehrreichen Vortrag über Australien teilnehmen. Dieser wurde von Rick, einem in Memmingen lebenden Australier, und seinem Freund und Bandkollegen Harry gehalten. Zusammen spielten sie ein paar typisch australische songs, die unter anderem von verschiedenen Didgeridoos (traditionelles Instrument aus Australien) begleitet wurden. Dazu wurde Gitarre gespielt und gesungen.

Down Under2 a
Neben ihren Gesangseinlagen erzählten die beiden den Schülern auch viele interessante Fakten über Down Under. Außerdem zeigten sie uns, wie man  Didgeridoo  spielt. Nach der Einweisung durften es ein paar Schüler sogar selbst ausprobieren, was sich als gar nicht so einfach herausstellte!

Down Under3 a


Von Chiara und Mia (8s)

„For never was a story of more woe
than this of Juliet and her Romeo.“

 

Eine der bekanntesten Liebesgeschichten und gleichzeitig eine der größten Tragödien aller Zeiten: Das umschreibt William Shakespeares Drama „Romeo and Juliet“ wohl am besten. Außerdem ist es eines der bedeutendsten Werke der Weltliteratur. Keine Frage also, dass es sich die Vöhlin-Schüler*innen der elften Jahrgangsstufe nicht entgehen lassen konnten, als das Stück von der „American Drama Group“ am 26.10.18 auf Englisch in der Aula aufgeführt wurde.
Gespielt wurde nah am Original aus dem 16. Jahrhundert, sodass die Schüler einen realistischen Eindruck von Shakespeares Werk bekommen konnten. Auch wenn das Englisch von vor vierhundert Jahren nicht immer verständlich ist, konnte man trotzdem durch die überzeugende Schauspielleistung das Wesentliche verstehen und somit von der Veranstaltung profitieren.

Nico Jörg, Q11

 

Die American Drama Group war sogar innerhalb kürzester Zeit gleich mit zwei Stücken am Vöhlin zu Gast: So konnten die Oberstufenschüler, die in diesem Jahr Französisch belegen, auf eine wirklich beeindruckende Vorstellung des Dramas "Monsieur Ibrahim et les Fleurs du Coran" (Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran) von Éric-Emmanuel Schmitt freuen. Die Themen des durchaus philosophischen Stücks, wie etwa der Wert der Freundschaft und der Religion, wurden hier so anschaulich und beeindruckend, teilweise im Stil eines Musicals präsentiert, dass das sprachliche Verständnis kein großes Problem darstellte. Und auch hier ein Zitat aus dem Stück zum Abschluss:

„Ce que tu donnes, c'est à toi pour toujours - ce que tu gardes, c'est perdu à jamais."
(Was du gibst, ist für immer Dein - aber was du behältst, ist auf immer verloren.)

 

 

Klassensprecherseminar2018 a

Vom 22. bis 23. Oktober 2018 fand unser alljährliches Klassensprecherseminar in der Jugendherberge in Ottobeuren unter der Leitung der beiden Verbindungslehrkräfte Frau Balhar und Herr Oelrich statt.
Zusammen erarbeiteten die SMV-Mitglieder und Klassensprecher selbstständig in Arbeitsgruppen Ideen und Konzepte für Projekte im kommenden Schuljahr. Behandelt wurden das Schulfest, die jeweiligen Partys für die Unter- und Mittelstufe, alljährliche Aktionen wie Weihnachtskartenverkauf und neue Aktionen.
Um nach theoretischen Blöcken wie den Aufgaben eines Klassensprechers oder dem Ablauf und Zweck des Klassenrats die Situation wieder aufzulockern, wurden in der großen Runde aktive Gemeinschaftsspiele durchgeführt. Den Montagabend ließen wir mit Spielen ausklingen, bei denen der Spaß nicht zu kurz kam.
Zum Abschluss des Seminars besuchte uns am Dienstagvormittag unserer Schulleiter Herr Arnold. In versammelter Runde stellten wir unsere erarbeiteten Konzepte für unsere geplanten Aktionen vor und fanden dabei großen Zuspruch.
Wir verbrachten zwei sehr schöne und vor allem produktive Tage in Ottobeuren und freuen uns schon darauf, unsere Pläne in Taten umzusetzen und den Alltag am Vöhlin mitzugestalten.
Der SMV und PRO VÖHLIN e.V. ein großes Dankeschön für die finanzielle Unterstützung der Klassensprechertage.

Schaut doch einfach in der Bildergalerie vorbei, um weitere Eindrücke vom Seminar zu bekommen!

Medienvortrag

(Foto: blackstone432.de)

„Hallo, mein Name ist Lena, ich bin zwölf Jahre alt und meine Hobbies sind Freunde treffen und chatten.“
So beginnt Tom Weinert, Sachbearbeiter im Bereich „Neue Medien und Internetkriminalität“ der Polizei München, seinen Vortrag vor zahlreichen interessierten Eltern in der Aula des Vöhlin-Gymnasiums. Während allen Anwesenden klar ist, dass natürlich kein zwölfjähriges Mädchen vor ihnen steht, ist diese Sicherheit auf Social Media-Plattformen nicht immer gegeben. Ein wichtiger Punkt, um den sich auch viele Erziehungsberechtigte sorgen – und somit ist dieser Vortrag eine perfekte Ergänzung des Konzepts der Medienerziehung am Vöhlin, ermöglicht durch die freundliche Finanzierung durch Pro Vöhlin e.V.
In seinem 90-minütigen Vortrag klärte der Referent Tom Weinert über mögliche Gefahren auf und betonte noch einmal Punkte, die man manchmal vernachlässigt – die Wichtigkeit von regelmäßigen Sicherheitsupdates, sicheren Passwörtern, die nicht „12345“ lauten, und dass wir bei „kostenlosen“ Apps mit der wertvollsten Ware, nämlich unseren personenbezogenen Daten, zahlen.
All dies wurde äußerst unterhaltsam und kurzweilig präsentiert, verbunden mit viel Fachwissen und Erfahrung aus dem kriminalpolizeilichen Alltag des Referenten. Natürlich ging es auch um ernsthaftere und strafrechtlich relevante Themen, wie etwa Mobbing- oder Sexting-Fälle an bayerischen Schulen. Für die Eltern hatte Tom Weinert einen klaren Rat: Sie müssen selbst entscheiden, welche Regeln sie für Handynutzung und Co aufstellen, dabei aber immer sicherstellen, dass ihr Kind über Gefahren Bescheid weiß und somit das Handy sicher nutzen kann. Dieser Verantwortung müssen sie sich bewusst sein und die Kontrolle nicht komplett abgeben. Dazu gehört auch eine Vorbildfunktion: Wer den Samstag am liebsten mit Smartphone und Fernsehen auf der Couch verbringe, könne von seinem Kind nicht verlangen, endlich mal mehr draußen zu spielen. Umgekehrt ermutigte er die Eltern, auch einmal ein Computerspiel der Kinder auszuprobieren, um nachzuvollziehen, was deren Faszination ausmacht - denn die machen nicht nur Jugendlichen enorm viel Spaß.
Wir würden uns freuen, Tom Weinert bald erneut am Vöhlin begrüßen zu können, um auch unsere Schüler von seinem Wissen profitieren lassen zu können!

Neuigkeiten

Gedenksteinenthüllung an der ehemaligen Synagoge Fellheim

P Sem Gedenkstein a

Nach über einem Jahr Planung konnten wir stolz den Gedenkstein für die Opfer der Judenverfolgung in Fellheim am 09.11.2018 enthüllen. Dass das Projekt genau an diesem Datum enthüllt wurde, war kein Zufall, denn es war der 80. Jahrestag der verheerenden Reichsprogromnacht 1938. In der Mitte des auffälligen Gedenksteins sind die letzten 14 Fellheimer Opfer namentlich mit Geburtsdatum genannt.
Dem P-Seminar stand die Gestaltung und Umsetzung des Gedenksteins völlig frei. Die einzigen Vorgaben des Fördervereins der ehemaligen Synagoge Fellheims waren der Ort, an dem der Stein angebracht werden sollte und die 14 Namen der Opfer. Besonders wichtig waren dem Seminar ein ausdrucksstarker Gedenkspruch und eine außergewöhnliche Form, nämlich die des Davidsterns.
Nach der Enthüllung im Außenbereich der ehemaligen Synagoge begaben sich die 80 geladenen Gäste nach Innen. Im Folgenden wurden verschiedene Reden, u.a. von Prof. Dr. Fassel und dem Urenkel von Berta und Isaak Einstein (zwei der 14 genannten Opfer), Steven Frankel, gehalten. Dieser war eigens für diese Feier aus den USA (New Jersey) angereist. Mit seiner emotionalen Rede bewegte er das gesamte Publikum sehr.
Nach dieser sehr gelungenen Enthüllung sind wir froh um all unsere Unterstützer bei der Verwirklichung dieses Projekts. Unser besonderer Dank gilt dem Steinmetz Herrn Schütz aus Memmingen und unserer Seminarleiterin Frau Balhar, die uns jederzeit tatkräftig zur Seite standen.

P Sem. Gedenkstein 2a

Revolution Vortrag 11 2018 2a

Aus feierlichem Anlass sprach der Historiker Dr. Reinhard Baumann zu den Schülerinnen und Schülern der Q11 über Kurt Eisner und die revolutionären Ereignisse von 1918/19 in Bayern, München und Memmingen.
Vor 100 Jahren, im November 1918, endete das deutsche Kaiserreich, das seine Untertanen in den mörderischen Ersten Weltkrieg geführt hatte, durch eine Revolution der Matrosen, Soldaten, Arbeiter und immer breiterer Bevölkerungsmassen gegen den Obrigkeitsstaat Kaiser Wilhelms II. Auch in Bayern endete die Monarchie und Kurt Eisner von der USPD wurde der erste Ministerpräsident des bayerischen Freistaats. Anschaulich und äußerst kenntnisreich vermittelte Dr. Baumann den jugendlichen Zuhörern das politische und im Lauf der Ereignisse auch gewaltsame Ringen der Revolutionäre um eine demokratische Zukunft Deutschlands.
Im Anschluss an den Vortrag hatten die Schüler Gelegenheit, Dr. Baumann Fragen zu stellen, zum Beispiel über die fatalen Folgen von Antisemitismus in jener Zeit, insbesondere aber auch über die Lehren, die wir aus den Ereignissen von 1918/19 für unser eigenes demokratisches Engagement gegen die Gefahren eines erstarkenden politischen Extremismus ziehen können. In diesem Sinne war die Veranstaltung über den Einsatz für die Demokratie nicht nur historisch aufschlussreich, sondern auch sehr aktuell.

Down Under1 a

Die 8. Klassen unserer Schule durften vor den Ferien an einem sehr unterhaltsamen und  gleichzeitig lehrreichen Vortrag über Australien teilnehmen. Dieser wurde von Rick, einem in Memmingen lebenden Australier, und seinem Freund und Bandkollegen Harry gehalten. Zusammen spielten sie ein paar typisch australische songs, die unter anderem von verschiedenen Didgeridoos (traditionelles Instrument aus Australien) begleitet wurden. Dazu wurde Gitarre gespielt und gesungen.

Down Under2 a
Neben ihren Gesangseinlagen erzählten die beiden den Schülern auch viele interessante Fakten über Down Under. Außerdem zeigten sie uns, wie man  Didgeridoo  spielt. Nach der Einweisung durften es ein paar Schüler sogar selbst ausprobieren, was sich als gar nicht so einfach herausstellte!

Down Under3 a


Von Chiara und Mia (8s)

„For never was a story of more woe
than this of Juliet and her Romeo.“

 

Eine der bekanntesten Liebesgeschichten und gleichzeitig eine der größten Tragödien aller Zeiten: Das umschreibt William Shakespeares Drama „Romeo and Juliet“ wohl am besten. Außerdem ist es eines der bedeutendsten Werke der Weltliteratur. Keine Frage also, dass es sich die Vöhlin-Schüler*innen der elften Jahrgangsstufe nicht entgehen lassen konnten, als das Stück von der „American Drama Group“ am 26.10.18 auf Englisch in der Aula aufgeführt wurde.
Gespielt wurde nah am Original aus dem 16. Jahrhundert, sodass die Schüler einen realistischen Eindruck von Shakespeares Werk bekommen konnten. Auch wenn das Englisch von vor vierhundert Jahren nicht immer verständlich ist, konnte man trotzdem durch die überzeugende Schauspielleistung das Wesentliche verstehen und somit von der Veranstaltung profitieren.

Nico Jörg, Q11

 

Die American Drama Group war sogar innerhalb kürzester Zeit gleich mit zwei Stücken am Vöhlin zu Gast: So konnten die Oberstufenschüler, die in diesem Jahr Französisch belegen, auf eine wirklich beeindruckende Vorstellung des Dramas "Monsieur Ibrahim et les Fleurs du Coran" (Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran) von Éric-Emmanuel Schmitt freuen. Die Themen des durchaus philosophischen Stücks, wie etwa der Wert der Freundschaft und der Religion, wurden hier so anschaulich und beeindruckend, teilweise im Stil eines Musicals präsentiert, dass das sprachliche Verständnis kein großes Problem darstellte. Und auch hier ein Zitat aus dem Stück zum Abschluss:

„Ce que tu donnes, c'est à toi pour toujours - ce que tu gardes, c'est perdu à jamais."
(Was du gibst, ist für immer Dein - aber was du behältst, ist auf immer verloren.)

 

 

Klassensprecherseminar2018 a

Vom 22. bis 23. Oktober 2018 fand unser alljährliches Klassensprecherseminar in der Jugendherberge in Ottobeuren unter der Leitung der beiden Verbindungslehrkräfte Frau Balhar und Herr Oelrich statt.
Zusammen erarbeiteten die SMV-Mitglieder und Klassensprecher selbstständig in Arbeitsgruppen Ideen und Konzepte für Projekte im kommenden Schuljahr. Behandelt wurden das Schulfest, die jeweiligen Partys für die Unter- und Mittelstufe, alljährliche Aktionen wie Weihnachtskartenverkauf und neue Aktionen.
Um nach theoretischen Blöcken wie den Aufgaben eines Klassensprechers oder dem Ablauf und Zweck des Klassenrats die Situation wieder aufzulockern, wurden in der großen Runde aktive Gemeinschaftsspiele durchgeführt. Den Montagabend ließen wir mit Spielen ausklingen, bei denen der Spaß nicht zu kurz kam.
Zum Abschluss des Seminars besuchte uns am Dienstagvormittag unserer Schulleiter Herr Arnold. In versammelter Runde stellten wir unsere erarbeiteten Konzepte für unsere geplanten Aktionen vor und fanden dabei großen Zuspruch.
Wir verbrachten zwei sehr schöne und vor allem produktive Tage in Ottobeuren und freuen uns schon darauf, unsere Pläne in Taten umzusetzen und den Alltag am Vöhlin mitzugestalten.
Der SMV und PRO VÖHLIN e.V. ein großes Dankeschön für die finanzielle Unterstützung der Klassensprechertage.

Schaut doch einfach in der Bildergalerie vorbei, um weitere Eindrücke vom Seminar zu bekommen!

Medienvortrag

(Foto: blackstone432.de)

„Hallo, mein Name ist Lena, ich bin zwölf Jahre alt und meine Hobbies sind Freunde treffen und chatten.“
So beginnt Tom Weinert, Sachbearbeiter im Bereich „Neue Medien und Internetkriminalität“ der Polizei München, seinen Vortrag vor zahlreichen interessierten Eltern in der Aula des Vöhlin-Gymnasiums. Während allen Anwesenden klar ist, dass natürlich kein zwölfjähriges Mädchen vor ihnen steht, ist diese Sicherheit auf Social Media-Plattformen nicht immer gegeben. Ein wichtiger Punkt, um den sich auch viele Erziehungsberechtigte sorgen – und somit ist dieser Vortrag eine perfekte Ergänzung des Konzepts der Medienerziehung am Vöhlin, ermöglicht durch die freundliche Finanzierung durch Pro Vöhlin e.V.
In seinem 90-minütigen Vortrag klärte der Referent Tom Weinert über mögliche Gefahren auf und betonte noch einmal Punkte, die man manchmal vernachlässigt – die Wichtigkeit von regelmäßigen Sicherheitsupdates, sicheren Passwörtern, die nicht „12345“ lauten, und dass wir bei „kostenlosen“ Apps mit der wertvollsten Ware, nämlich unseren personenbezogenen Daten, zahlen.
All dies wurde äußerst unterhaltsam und kurzweilig präsentiert, verbunden mit viel Fachwissen und Erfahrung aus dem kriminalpolizeilichen Alltag des Referenten. Natürlich ging es auch um ernsthaftere und strafrechtlich relevante Themen, wie etwa Mobbing- oder Sexting-Fälle an bayerischen Schulen. Für die Eltern hatte Tom Weinert einen klaren Rat: Sie müssen selbst entscheiden, welche Regeln sie für Handynutzung und Co aufstellen, dabei aber immer sicherstellen, dass ihr Kind über Gefahren Bescheid weiß und somit das Handy sicher nutzen kann. Dieser Verantwortung müssen sie sich bewusst sein und die Kontrolle nicht komplett abgeben. Dazu gehört auch eine Vorbildfunktion: Wer den Samstag am liebsten mit Smartphone und Fernsehen auf der Couch verbringe, könne von seinem Kind nicht verlangen, endlich mal mehr draußen zu spielen. Umgekehrt ermutigte er die Eltern, auch einmal ein Computerspiel der Kinder auszuprobieren, um nachzuvollziehen, was deren Faszination ausmacht - denn die machen nicht nur Jugendlichen enorm viel Spaß.
Wir würden uns freuen, Tom Weinert bald erneut am Vöhlin begrüßen zu können, um auch unsere Schüler von seinem Wissen profitieren lassen zu können!