header5.jpg

Austauschprogramme

oder: Vom Vöhlin hinaus in die weite Welt...

abgangkl

 

Der internationale Gedanke schlägt sich nicht nur am Vöhlin-Gymnasium nicht nur im Angebot an modernen Fremdsprachen (Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch), sondern auch durch eine Reihe von Schüleraustauschprogrammen nieder. Damit trägt die Schule der Tatsache Rechnung, dass in unserer Zeit dem Erlernen von Fremdsprachen sowie dem Kontakt mit Jugendlichen anderer Länder und Kulturen eine besondere Bedeutung zukommt.

Unsere Partnerschulen in anderen Ländern, mit denen Austauschprogramme stattfinden, sind die folgenden:

 

  • Die Greenway High School Phoenix, USA
  • Das Petöfi Sándor Gimnázium in Budapest, Ungarn
  • Das Centre Scolaire 'Aux Lazaristes' in Lyon, Frankreich
  • Die Larramendi Ikastola in Mungia, Spanien
  • Das Liceo 'Monna Agnese' in Siena, Italien

 

Außerdem haben wir Kontakte zur 'Wellington Academy' in Tidworth, Großbritannien, zum 'Toorak College' in Mount Eliza, Australien, zum 'Colegio Alemán', der Deutschen Schule in Barranquilla, Kolumbien, und zur DBSAA, der Deutschen Botschaftsschule in Addis Abeba, Äthiopien.

Vom 20.-27.10.2017 verbrachten wir, die 10s des Vöhlin-Gymnasiums, eine wunderschöne Zeit in der Toskana (Italien) beim Austausch mit dem Liceo Linguistico Monna Agnese in Siena.

17 10 25 Siena 1a

Bei schönstem Wetter unternahmen wir viele tolle Dinge. So standen Ausflüge nach Florenz, Assisi und Certaldo sowie Besichtigungen in Siena, bei denen man viel über italienische Kultur und Geschichte erfahren konnte, auf dem Programm. Zudem wurde auch die internationale Verständigung durch gemeinsame Aktivitäten mit den Italienern/-innen (z.B. gemeinsames Grillen) vorangetrieben. Natürlich war jeder Schüler/jede Schülerin auch beinahe gezwungen, durch die tägliche Kommunikation seine/ihre Italienischkenntnisse zu verbessern. Alles in allem war es eine interessante und abwechslungsreiche Woche und wir freuen uns auf den Gegenbesuch der Italiener(innen) im April.

17 10 25 Siena 2a

17 10 25 Siena 3a

Drucken E-Mail

Knappe zehn Stunden Fahrt mit dem Zug lagen vor uns auf unserer Reise nach Budapest. Eine Fahrt, die sich mehr als lohnte. Wir wurden nicht nur mit gutem, um nicht zu sagen fantastischem Essen belohnt, sondern auch mit sehr netten Austauschpartnern, die uns ein wunderbares Programm zusammengestellt hatten.

Budapest Ia

Natürlich durften wir am Samstag zuerst einen Blick vom schönen Gellertberg auf die atemberaubende Stadt werfen und besuchten anschließend das Sissi-Schloss Gödöllö. Der Sonntag war dann den Familien vorbehalten, die auf durchaus kreative Ideen gekommen waren. Unsere Schüler schwammen im Balaton, besuchten mittelalterliche Ruinen, flogen im Sportflugzeug über Budapest, besuchten das "Horrorhaus", ...

Die restliche Woche war Unterrichtsbesuchen, den Sehenswürdigkeiten Budapests und natürlich der ungarischen Geschichte gewidmet. Logischerweise mussten wir uns während dieser anstrengenden Woche auch von den Strapazen im historischen Sezcheny-Thermalbad erholen.

Budapest IIa

Budapest III1

Vielen Dank, liebe ungarische Austauschpartner, für diese wunderbare Woche und vielen Dank, liebe Schülerinnen und Schüler, für einen tollen Austausch!

Drucken E-Mail

Schöne Grüße aus Budapest und ein paar Impressionen vom Austausch mit dem Petöfi Gymnasium schicken die Lehrkräfte Frau Balhar und Herr Hanek mit ihren Schützlingen!

Budapest1a

Budapest2a

Budapest5a

Budapest3a

Budapest4a

Drucken E-Mail

Schülerinnern und Schüler aus Lyon im Rathaus empfangen

 

17 10 06 Empfang Lyon 2a

Die Schülerinnen und Schüler des "Centre Scolaire Aux Lazaristes" in Lyon mit Oberbürgermeister Manfred Schilder, den Lehrkräften und Schulleiter Burkhard Arnold beim Empfang im Rathaus. (Foto: Julia Mayer / Pressestelle Stadt Memmingen)

Oberbürgermeister Manfred Schilder empfing Schülerinnen und Schüler aus der Seidenstadt Lyon in Memmingen. Der Austausch zwischen dem Vöhlin-Gymnasium und der französischen Partnerschule "Centre Scolaire Aux Lazaristes" besteht bereits seit mehr als 25 Jahren. "Auf diesen Austausch sind wir stolz", betonte das Stadtoberhaupt und hieß rund 30 Schülerinnen und Schüler zusammen mit den verantwortlichen Lehrkräften herzlich im Rathaus willkommen.

"Die Zukunft Europas kann nur funktionieren, wenn alle sich freundschaftlich begegnen", sagte Schilder und lobte den Schüleraustausch als "wichtigen Beitrag zur deutsch-französischen Freundschaft". Er wünschte den 13- und 14-jährigen Gästen aus Frankreich einen schönen Aufenthalt. "Neben dem Schulbesuch stehen in Memmingen eine Stadtrallye, die Besteigung des Martinsturms und der Besuch des Jahrmarkts auf dem Programm", kündigte Burkhard Arnold, Rektor des Vöhlin-Gymnasiums, an. Darüber hinaus werde es Ausflüge zum Schloss Neuschwanstein, nach Kempten, Ulm und Ottobeuren geben.

Arnold dankte dem Oberbürgermeister für den herzlichen Empfang im Rathaus und für die Unterstützung durch das Europabüro der Stadt. Sein Dank galt auch den engagierten Lehrkräften und Gastfamilien, ohne die ein solcher Austausch nicht möglich wäre. "Die Zukunft Europas liegt in den Händen der Jugend", stellte Arnold fest. Es sei kein Zufall, dass der französische Präsident Emmanuel Macron seine Grundsatzrede zu Europa vor jungen Menschen an der Pariser Universität Sorbonne gehalten habe. Der Schüleraustausch sei ein wichtiger Baustein der freundschaftlichen Beziehungen zwischen Deutschland und Frankreich, die mit dem Elysée-Vertrag 1963 vom damaligen Bundeskanzler Konrad Adenauer und dem französischen Präsidenten Charles de Gaulle besiegelt wurden.

Zur Erinnerung an den Aufenthalt in der Maustadt überreichte der Oberbürgermeister den Schülerinnen und Schülern Pins mit dem Stadtwappen und Memmingen-Taschen. Für die französischen Lehrkräfte Emérique Guernot und Laurent Dubreuil gab es als Willkommensgeschenk einen "Memminger Mau" mit Pralinen.

 

17 10 06 Empfang Lyon 1a

Engagierte Lehrkräfte tragen die über 25-jährige Schulpartnerschaft zwischen dem "Centre Scolaire Aux Lazaristes" in Lyon und dem Vöhlin-Gymnasium (v.li.): Rektor Burkhard Arnold, Emérique Guernot, Oberbürgermeister Manfred Schilder, Maria Folly und Laurent Dubreuil. (Foto: Julia Mayer / Pressestelle Stadt Memmingen)

Drucken E-Mail

IMG 20170705 WA0002

Die Vorfreude auf den Gegenbesuch der Spanier bei uns in Memmingen war riesig. Am 27.06. war es dann endlich soweit: Die baskischen Schüler wurden in einer nächtlichen Abholaktion von ihren Gastfamilien am Bahnhof abgeholt.

Mit etwas zu wenig Schlaf startete dann ihr erster Tag in Memmingen an der Schule mit dem Abischerz. Da hatten die Basken ja gleich mal einen tollen Eindruck von unserer Schule ;-) … Nachmittags hatten sie dann ein etwas ernsteres Programm: Der Besuch des KZs in Dachau. Die nächsten Tage verliefen sehr unterschiedliche. Teilweise unternahm die ganze deutsch-spanische Gruppe etwas gemeinsam. So wurde das Schloss Neuschwanstein besichtigt, die Geschäfte in Füssen unsicher gemacht, ein gemeinsamer Workshop zum Thema „Global Identity“ gehalten und die Sommerrodelbahn in Nesselwang besucht. Ein gemeinsames Picknick, bei dem jeder Schüler eine Kleinigkeit beisteuerte, weihte unsere Gäste in die kulinarischen Köstlichkeiten der bayerischen Küche ein. Da die deutschen Schüler auch ihren allgemeinen Schulpflichten nachkommen mussten, wurden teilweise auch Programmpunkte für die baskische Gruppe alleine organisiert. Darunter fielen unter anderem eine Stadtführung in Memmingen mit Besuch des Martinsturms, ein Empfang im Memminger Rathaus und der Besuch der Stadt München mit spanischer Führung im Deutschen Museum. Nach diesen zehn intensiven Tagen war es für einige sehr schwer Abschied zu nehmen. Allerdings muss es ja kein Abschied für immer sein! Denn es ist besonders schön, dass sich während der gegenseitigen Besuche teilweise neue, kulturübergreifende Freundschaften entwickelt haben, welche hoffentlich noch lange halten werden. 

Spanien001

Spanien002

Spanien003

Spanien005

 

Drucken E-Mail