Ungarn-Austausch jährt sich zum 27. Mal

Mittlerweile schon traditionell besuchten 20 ungarische Schülerinnen und Schüler und drei Begleitlehrkräfte desw Sandor-Petöfi Gymnasiums in Budapest im April das Vöhlin.img 9555

 

Nachdem bereits im letzten Oktober die deutsche Gruppe mit 20 Teilnehmern der 10. Klassen und den Lehrern Fr. Balhar und Hr. B. Mayer in der ungarischen Hauptstadt war, konnte nun im Unterallgäu das Wiedersehen gefeiert werden.

Dabei verbrachten die Gastschüler zum einen Zeit in ihren Gastfamilien, die für gemeinsame Ausflüge oder den Einblick in die Lebenswelt der deutschen Familien genutzt wurde. Zum anderen standen aber auch Unterrichtsbesuche z.B in den Fächern Deutsch, Englisch oder Sport auf dem Stundenplan. Darüber hinaus begeisterten sich die Gäste, die von den Lehrerinnen Fr. Petri, Fr. Kiss und Fr. Horvath begleitet wurden, auch für touristische Highlights in der Region. Bei bestem Frühlingswetter wurden z.B. Schloss Neuschwanstein, Ulm, München oder der Bodensee besucht. Aber auch die Stadt Memmingen stand auf dem Programm. Hier durften natürlich ein Überblick vom Martinsturm und eine Altstadtführung nicht fehlen und auch der Oberbürgermeister Hr. Holzinger ließ es sich nicht nehmen, die Gäste aus Ungarn persönlich im Rathaus zu begrüßen. Er zeigte sich erfreut von der langjährigen Partnerschaft und betonte, dass gerade der Aufenthalt in den Gastfamilien einen authentischen Einblick in Land und Leute vermittle.

Auch Hr. Arnold dankte den Beteiligten für die geleistete Arbeit und betonte, dass es sich beim Ungarn-Austausch, der bereits vor der Wende initiiert wurde, um eine ganz besondere Verbindung handle.

Nach einer sehr intensiven, aber schönen Woche und einem gemeinsamen Abschlussfest flossen dann auch Abschiedstränen, als die ungarischen Freunde ihre Heimreise antraten und alle freuen sich bereits auf ein Wiedersehen, wie und wann auch immer.

Drucken